MUSIK 
JANETTE HERLINGER

 
Auf weiteren
Seiten:

Startseite
Meisterhafte Tierportraits
Reiten in Harmonie
Fotografie
Links
Gästebuch
Kontakt/
Impressum

Newsletter
Abonnieren Sie meinen 
kostenlosen Newsletter:
Musik ist wohl für alle Menschen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens - zumindest ist es bei mir so.

Musik kann entspannen, anregen, zum mitsingen und tanzen zwingen, gesellig machen, gute Laune verbreiten, trösten und  motivieren.

Seit meiner Jugend war ich Fan ganz verschiedener Interpreten und Bands. Hatte ich mich für ein Lied begeistert, kaufte ich die Langspielplatte (das waren noch Zeiten !) und weil ich nicht genug bekommen konnte, alle früheren und späteren Platten auch. Viele davon spiele ich heute noch von Zeit zu Zeit, oder habe sie durch CD's ersetzt. 


1. SAILOR

Eine meiner ersten Favoriten war die Gruppe SAILOR, deren unkonventionelle Kostümierung und eingehende Musik mir viel Spaß gemacht hat. Natürlich schwärmte ich insbesondere für den Lead-Sänger Georg Kajanus, der damals aber schon doppelt so alt war wie ich.



2. ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA

Es folgte eine große Begeisterung für das ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA, eine wahnsinnige Mischung aus klassischen Musikinstrumenten und Rock/Pop, zunächst ein Experiment, später eine Institution mit vielen großen Hits. Hier war es wirklich nur die Liebe zu den ungewöhnlichen Arragements und den tollen Chor-Einlagen, die heute noch ihresgleichen suchen und in der heutigen Musik leider überhaupt keinen Platz mehr haben. Heute gefallen mir die ersten 5 Alben (bis "Out of the Blue") am besten, danach wurde es zunehmend kommerzieller. Bei schlechtem Wetter besonders zu empfehlen: "Concerto for a rainy day" aus dem genannten Album mit "Mr. Blue Sky" am Ende!



3. JOHN MILES
 
Über einen ähnlichen Ansatz, nämlich die Verknüpfung eines Orchesters mit einem Rock-Song, entbrannte meine Liebe zu der Hymne "Music" von JOHN MILES, einem Song, der wirklich jedem Menschen aus dem Herzen spricht, der sich jemals für Musik interessierte. "Music was my first love - and it will be my last " - wer möchte das  nicht voll unterstreichen !? 
John  Miles hat auf seinen ersten Platten viele solch bombastischer Lieder, die ruhige mit rockigen Teilen verknüpfen. 
"Music" selbst wird heute bei JEDER Nokia Night of the Proms gespielt und erzeugt nach wie vor Gänsehaut pur. John Miles selbst ist ein gefragter Komponist, Gitarrist und Klavierspieler, der bei vielen Studioaufnahmen mitwirkt, Songs für sich und andere Sänger schreibt, und von vielen Größen des Musikbusiness als Gitarrist mit auf Tour genommen wird.


4. NICK KERSHAW

Von NICK KERSHAW gefiel mir zunächst natürlich sein großer Hit "Wouldn't it be good" und auch die nachfolgenden Songs. Doch auch bei ihm sind auf den LP's eine Vielzahl besonders experimenteller, sehr ungewöhnlicher Lieder zu finden, die manchmal erst beim zweiten, dritten oder vierten Hinhören ins Ohr gehen, dann aber die Kreativität dieses Sängers enthüllen, der wie kaum ein anderer Songschreiber Töne aneinander reiht und zu Melodien formt, die außer ihm wohl niemand so verwendet hätte. Eine zeitlang ist Nik Kershaw dann in der Versenkung verschwunden, er arbeitete wohl hauptsächlich noch als Produzent. Dann erschienen aber doch noch 2 Alben unter seinem eigenen Label, die er in Eigenregie an Interessenten vertrieb - auch die wieder durchaus hörenswert!



5. MICHAEL JACKSON

Es ist zu schade, dass dieser begnadete Künstler jetzt erst wieder die Achtung und Beachtung erfährt, die er verdient. Wir waren gerade in Los Angeles und gaben dort unser Mietauto ab, als die Nachricht von seinem Herzstillstand am 25.06.2009 im Fernsehen kam. Vielleicht hat mich das wach gerüttelt und wieder alle seine Lieder hören lassen. Neben einer Auswahl von CD's gibt es auch ein paar englischsprachige Bücher, von denen besonders das von Aphrodite Jones Beachtung verdient. Sie war vor dem Prozess gegen MJ wegen angeblicher Unzucht mit Minderjährigen davon überzeugt, dass er schuldig sei, so wie alle anderen Medienvertreter auch, und dann hat sie sich die Mühe gemacht, sämtliche Prozessunterlagen und -mitschriften zu sichten und für die Nachwelt aufzubereiten. Danach kann es nur ein Urteil geben: MJ war und ist unschuldig! Nach seinem Tod sind zwei CD's mit bis dahin unveröffentlichten Songs von ihm erschienen. Die erste hat mir  nicht so zugesagt, aber die zweite ist schon sehr interessant, weil sie neben den bearbeiteten Songs auch die Originalversionen beinhaltet (zumindest auf der ausführlichen Version) und eine Art "Making Of" auf DVD.

zurück zum Seitenanfang


Wuppertal, 05.07.2014